Schon seit meiner Kindheit in einem kleinen Dorf in Oberösterreich in den 60er Jahren begleitet mich die Welt des Tees. Ursprünglich faszinierten mich Kräutertees. Meine Großmutter kannte für jedes Wehwehchen den richtigen Tee. Später begann ich, meinen Tag mit einer Tasse frisch gebrühtem Darjeeling zu beginnen. Doch die Leidenschaft für grünen Tee entflammte durch meine Praxis in der buddhistischen Zen-Tradition.

Grüner Tee und Zen: Eine untrennbare Verbindung

In der japanischen Zen-Tradition ist die Teezeremonie zentral. „Tee ist der Schnaps der Mönche“, sagte einst ein Zen-Lehrer zu mir. Zahlreiche Legenden umranken den Tee im Zen-Buddhismus, wie jene von Bodhidharma, der den Tee von Indien nach China gebracht haben soll. Es wird erzählt, dass dieser Mönch seine Augenlieder abschnitt, um beim Meditieren nicht einzuschlafen. Er vergrub sie in der Erde, und an dieser Stelle wuchs der erste Teestrauch. Ebenfalls bekannt ist die Geschichte des japanischen Mönchs Eisai, der im 13. Jahrhundert grünen Tee aus China in sein Heimatland mitbrachte, um seine Schüler beim Meditieren wach zu halten. Eisai schrieb sogar ein Buch über die gesundheitlichen Vorteile von grünem Tee: „Tee trinken und das Leben verlängern“.

Meine Begegnung mit Matcha

Meine erste Erfahrung mit Matcha war in Form eines süßen Matcha Lattes mit viel Honig. Doch mit der Zeit erkannte ich die besondere Wirkung des Koffeins im grünen Tee und stieg auf reinen Matcha um. Die Zubereitung von Matcha ist eine Kunst für sich, die nicht nur das Wohlgefühl steigert, sondern auch beim Abnehmen unterstützen kann, indem sie den Stoffwechsel anregt. Neben meiner täglichen Matcha-Dosis trinke ich auch mehrere Tassen Grüntee. Ich habe viele verschiedene japanische Grüntees und Händler ausprobiert. Einmal erzählte ich einem befreundeten Zen-Priester in Tokio von meiner Leidenschaft. Er schickte mir eine Packung seines Lieblingstees. Ich war so begeistert, dass ich ihn um den Kontakt des Teebauern bat. Das war die Geburtsstunde von Shinkoko.

Shinkoko: Eine Geschichte über Leidenschaft und Handel

Für mich ist der Tee-Weg die ideale Möglichkeit, meine Zen-Praxis mit meiner Teeleidenschaft und meiner langjährigen Erfahrung im Handel zu verbinden. Gemeinsam mit zwei Zen-Freundinnen gründete ich Shinkoko. Wir wollen anderen unsere Begeisterung für grünen Tee und seine positiven Auswirkungen näherbringen. Unsere Tees stammen aus Shimane, einer Region, die für ihr ausgezeichnetes Preis-Leistungs-Verhältnis bekannt ist. Außerhalb Japans kennt man Grüntee aus Shimane kaum – das wollen wir ändern! Aus meiner Zeit als Weinhändler weiß ich, dass Tee und Wein viele Gemeinsamkeiten haben. Die Lage und die Bodenbeschaffenheit spielen eine entscheidende Rolle für Geschmack und Qualität. Die große Kunst besteht sowohl bei Wein als auch bei Tee darin, Qualität zu einem attraktiven Preis zu finden. Auch die richtige Beratung und die Möglichkeit zur Verkostung sind ein wichtiges Thema.

Verkostungen und Beratungen: Einladung in die Welt des grünen Tees

An unserem Standort im 13. Bezirk bieten wir Tee-Verkostungen an, wo man die vielfältigen Sorten und Zubereitungsarten von grünem Tee zu entdecken kann. Außerdem sind Beratungen online via Telefon oder Videocall möglich, um das Wissen und die Freude am Tee zu verbreiten. Innerhalb meiner internationalen Zen-Gemeinschaft gibt es zwei Teemeister, die wir regelmäßig einladen und die ihre Kunst bei uns ausüben. Darüber hinaus bieten wir vereinfachte Tee-Zeremonien aus der Soto-Zen-Tradition an. Bald werden wir eine weitere Leidenschaft mit euch teilen können: exquisites japanisches Räucherwerk von höchster Qualität.

Das 1000-Hände-Haus: Ein Ort der Begegnung

Shinkoko ist angesiedelt im „1000 Hände Haus“, einem Zentrum, in dem wir unsere Leidenschaften für Zen, grünen Tee und soziales Engagement verbinden. Hier bringen wir die Früchte unserer Zen-Praxis anderen näher und bieten einen Raum für gemeinschaftliches Erleben.

Wir freuen uns darauf, euch bei Shinkoko zu begrüßen und gemeinsam die wunderbare Welt des grünen Tees zu erkunden!

Viel Spass beim Shoppen! – www.shinkoko.at